Was tun bei akne

Was ist Akne und wie entsteht Akne?

Ihre Haut hat winzige Löcher, sogenannte Poren, die durch Öl, Bakterien, abgestorbene Hautzellen und Schmutz blockiert werden können. Wenn dies passiert, können Sie einen Pickel entwickeln. Wenn Ihre Haut wiederholt von diesem Zustand betroffen ist und Sie mehr rote Pickel oder Beulen entwickeln, haben Sie möglicherweise Akne.

Es gibt verschiedene Formen von Akne:

  • Acne vulgaris, auch als Jugendpickel bekannt, da dies eine häufige Form von Akne bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen ist.
  • Acne fulminans ist eine der Akneformen, bei der eine akute Verschlechterung einer bereits bestehenden Akne auftritt.
  • Acne neonatorum ist eine Form von Akne, die hauptsächlich bei kleinen Kindern oder Neugeborenen auftritt.
  • Acne inversa, bei der sich Läsionen als subkutane Entzündungen in der Haut von Hautfalten entwickeln.
  • Acne conglobata, oft verursacht durch das männliche Hormon, ist die Form der Akne, die bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen nach Abklingen der Akne fortbesteht.

Akne ist eine der häufigsten Hauterkrankungen in den Niederlanden. Obwohl Akne kein lebensbedrohlicher Zustand ist, kann sie schmerzhaft sein, besonders wenn sie schwerwiegend ist. Es kann auch emotionalen Stress verursachen. Viele junge Menschen entwickeln Symptome erst später im Leben, wenn sie in die Pubertät eingetreten sind. Akne im Gesicht kann das Selbstwertgefühl und das Selbstwertgefühl beeinträchtigen und im Laufe der Zeit dauerhafte körperliche Narben hinterlassen. Es gibt viele wirksame Behandlungen für Akne, die sowohl Akne verhindern als auch das Risiko von Narbenbildung verringern. In diesem Blog werden wir dies weiter besprechen.

Was sind die Symptome von Akne?


Akne ist fast überall am Körper zu finden. Die roten Pickel und roten Beulen entstehen meist im Gesicht, um den Mund herum, auf Rücken und Brust oder auf den Schultern. An Stellen, an denen Bakterien ungehindert wachsen können und an denen eine übermäßige Talgproduktion eine große Rolle bei der Entstehung von Akne spielt. Wenn Sie Akne haben, sehen Sie normalerweise Pickel mit einem weißen oder schwarzen Kopf. Ein anderes Wort für Mitesser Komedonen wird verwendet, um diese Pickel Pusteln und Pickel zu benennen. Mitesser bilden sich auf der Hautoberfläche und verleihen ihnen aufgrund des Sauerstoffs in der Luft ein schwarzes Aussehen. Whiteheads sind Entzündungen unter der Haut, die ihnen ein weißes Aussehen verleihen. Während Mitesser die häufigste Läsion bei Akne sind, können auch andere Arten von Akne auftreten. Entzündliche Läsionen erhöhen das Risiko von Aknenarben. Dazu gehören:

  • Papeln sind kleine, rote, erhabene Beulen, die durch entzündete oder infizierte Haarfollikel verursacht werden.
  • Pickel sind kleine rote Pickel mit Eiter an ihren Enden.
  • Knötchen sind feste, oft schmerzhafte Knötchen unter der Hautoberfläche.
  • Zysten sind große Knötchen unter der Haut, die Eiter enthalten und normalerweise schmerzhaft sind.

Was verursacht Akne?

Akne tritt auf, wenn die Poren der Haut durch Öl, abgestorbene Hautzellen oder Bakterien verstopft werden. Insbesondere das Bakterium Propionibacterium acnes verursacht die Symptome der Akne. Jede Pore Ihrer Haut ist die Öffnung zu einem Follikel. Der Follikel besteht aus einem Haar und einer Talgdrüse (Öl). Die Talgdrüse setzt Talg (Öl) frei, der durch das Haar fließt, aus der Pore und auf Ihre Haut. Der Talg hält Ihre Haut glatt und weich. Ein oder mehrere Probleme mit diesem Schmierprozess können Akne verursachen. Es kann auftreten, wenn:

  • Ihre Follikel produzieren zu viel Öl (übermäßige Talgproduktion)
  • Abgestorbene Hautzellen sammeln sich in Ihren Poren
  • zu starkes Wachstum von Bakterien, die sich in Ihren Poren ansammeln

Diese Probleme tragen zur Entstehung von Pickeln bei.Ein Pickel entsteht, wenn Bakterien (Propionibacterium acnes) in einer verstopften Pore wachsen und das Öl nicht entweichen kann

Was sind die Risikofaktoren für die Entwicklung von Akne?

Mythen darüber, was zu Akne beiträgt, sind weit verbreitet. Es gibt viele Fakten und Mythen über Akne. Viele Menschen glauben, dass es einen Zusammenhang zwischen Akne und Ernährung gibt. Lebensmittel mit einem hohen glykämischen Index wie Schokolade oder Pommes Frites sollen zu Akne beitragen. Obwohl es keine wissenschaftliche Unterstützung für diese Behauptungen gibt, gibt es bestimmte Risikofaktoren für die Entwicklung von Akne. Dazu gehören:

  • Der Einfluss von Hormonen und hormonelle Veränderungen, die durch die Pubertät oder Schwangerschaft verursacht werden. Insbesondere das männliche Hormon Testosteron spielt eine Rolle bei der Entstehung von Akne.
  • Bestimmte Medizinprodukte, wie bestimmte Antibabypillen oder Kortikosteroide
  • Eine Ernährung, die reich an Lebensmitteln mit einem hohen glykämischen Index, Zucker oder Kohlenhydraten ist, wie Brot und Chips
  • Eltern zu haben, die Akne hatten

Die Menschen mit einer Hauterkrankung wie Akne, bei denen das größte Risiko besteht, dass sie entstehen, sind Jugendliche und junge Erwachsene. Während dieser Zeit unterliegt der Körper unter dem Einfluss von Hormonen Veränderungen. Diese Veränderungen können eine übermäßige Talgproduktion verursachen, was zu einem erhöhten Aknerisiko führt. Hormonelle Akne im Zusammenhang mit der Pubertät nimmt normalerweise ab oder bessert sich zumindest, wenn Sie ein Erwachsener sind.

Wie wird Akne diagnostiziert?

Wenn Sie Aknesymptome haben, kann Ihr Arzt eine Diagnose stellen, indem er Ihre Haut untersucht. Ihr Arzt wird die Art der Läsionen und deren Schweregrad identifizieren, um aus den verschiedenen Aknebehandlungen die beste Wahl zu treffen. Selbst dann kann der Arzt bestimmen, wie viele Behandlungen erforderlich sind, um eine Verschlechterung der Aknesymptome zu verhindern.

Wie wird Akne behandelt?

Es gibt ein paar Aktivitäten zur Selbstpflege, die Sie zu Hause ausprobieren können, um Ausbrüchen vorzubeugen und Ihre Akne zu beseitigen. Zu den Hausmitteln gegen Akne gehören:

  • Beugen Sie mangelnder Hygiene vor, indem Sie die Haut täglich mit einer milden Seife reinigen, um überschüssiges Öl und Schmutz zu entfernen
  • Waschen Sie Ihr Haar regelmäßig und halten Sie es aus Ihrem Gesicht heraus
  • Verwenden Sie Make-up auf Wasserbasis oder als "nicht komedogen" (verstopft die Poren nicht)
  • Kein Quetschen oder Zupfen von Pickeln, die Bakterien (Propionibacterium acnes) und überschüssiges Öl durch übermäßige Talgproduktion verbreiten
  • Tragen Sie keine Hüte oder enge Stirnbänder
  • Fass dein Gesicht nicht an

Natürliche Hautöle

Nashornöl, auch Rizinusöl genannt, hat eine reinigende Wirkung und macht die Haut porenfrei. Aufgrund der niedrigen Molekülmasse im Öl dringt es tief in die Haut ein und wirkt bakterizid. Aus diesem Grund ist Rizinusöl ein gutes Mittel gegen (leichte) Akne und verleiht trockener und empfindlicher Haut einen frischen Teint. Um leichte Aknesymptome zu behandeln, tupfen Sie etwas reines Rizinusöl mit einem sauberen Wattepad auf die Haut, bevor Sie zu Bett gehen. Das Öl wird die Rötung und Schwellung der Akneflecken mit der Zeit reduzieren. Um zukünftige Schönheitsfehler zu vermeiden, waschen Sie Ihr Gesicht zuerst mit warmem Wasser. Die Poren werden sich öffnen. Massieren Sie eine kleine Menge Öl (nur ein paar Tropfen) in die Haut ein. Am besten lässt man das Naturöl über Nacht einwirken. Morgens das Gesicht waschen und das Öl abspülen. Rosehipoli kann helfen, Akne vorzubeugen. Das Vitamin A im Hagebuttenöl beugt einer übermäßigen Talgproduktion der Haut vor. Wenn die Haut weniger Talg produziert, werden Mitesser und andere Hautunreinheiten wie Akne verhindert.Neben der Vorbeugung gegen Akne ist das Öl auch besonders wirksam bei der Behandlung von Aknenarben, insbesondere dunkle (alte) Aknenarben verblassen durch die Anwendung von Hagebuttenöl.

Medikamente

Wenn die oben genannten Maßnahmen bei Ihrer Akne nicht helfen, gibt es einige rezeptfreie Aknemedikamente. Die meisten dieser Medikamente enthalten Inhaltsstoffe, die helfen können, Bakterien (Propionibacterium acnes) abzutöten oder die übermäßige Talgproduktion auf Ihrer Haut zu reduzieren. Einige dieser Medikamente wirken entzündungshemmend. Dazu gehören:

  • Benzoylperoxid ist in vielen Akne-Cremes und -Gelen enthalten. Es wird verwendet, um bestehende rote Pickel und rote Beulen auszutrocknen und neuen vorzubeugen. Benzoylperoxid tötet auch Bakterien ab, die Akne verursachen (Propionibacterium acnes)
  • Schwefel ist ein natürlicher Inhaltsstoff mit einem charakteristischen Geruch, der in einigen Lotionen, Reinigungsmitteln und Masken zu finden ist.
  • Resorcin ist ein weniger verbreiteter Inhaltsstoff, der zur Entfernung abgestorbener Hautzellen verwendet wird.
  • Salicylsäure wird oft in Seifen und Akne verwendet. Es verhindert ein Verstopfen der Poren und verhindert eine übermäßige Talgproduktion.

Manchmal treten bei Menschen mit einer Hauterkrankung trotz verschiedener Aknebehandlungen weiterhin Symptome auf. Wenn dies passiert, ist es am besten, ärztlichen Rat für Aknebehandlungen einzuholen, die speziell auf Ihre Haut abzielen. Ihr Arzt kann Medikamente verschreiben, die helfen können, Ihre Symptome zu lindern und Aknenarben zu verhindern. Dazu gehören:

  • Topische oder orale Antibiotika wirken entzündungshemmend und töten die Bakterien ab, die Pickel verursachen. Antibiotika werden in der Regel nur kurzzeitig eingesetzt, damit Ihr Körper keine Resistenzen bildet und Sie anfälliger für Infektionen sind.
  • Cremes wie verschreibungspflichtige Retinsäure oder Benzoylperoxid sind oft stärker als rezeptfreie Behandlungen. Sie wirken, um eine übermäßige Talgproduktion zu reduzieren. Benzoylperoxid dient als bakterizides Mittel, das die Resistenz von Akne verursachenden Bakterien gegen Antibiotika verhindert. Es hat auch moderate komedonzerstörende und entzündungshemmende Eigenschaften.
  • Frauen mit hormonell bedingter Akne können mit Antibabypillen oder Spironolacton behandelt werden. Diese Medikamente regulieren Hormone, die Akne verursachen können, indem sie die Ölproduktion verringern.
  • Isotretinoin (Accutane) ist ein Medikament auf Vitamin-A-Basis, das zur Behandlung bestimmter Fälle von schwerer knotiger Akne eingesetzt wird. Es kann schwerwiegende Nebenwirkungen verursachen und wird nur angewendet, wenn andere Behandlungen nicht wirken.

Ihr Arzt kann Verfahren zur Behandlung schwerer Akne und zur Vorbeugung von Narbenbildung empfehlen. Diese Verfahren funktionieren, indem sie beschädigte Haut entfernen und die Ölproduktion reduzieren. Sie enthalten:

  • Die photodynamische Therapie verwendet Medikamente und ein spezielles Licht oder einen Laser, um die Ölproduktion und Bakterien zu reduzieren. Andere Laser können nur zur Verbesserung von Akne oder Narben eingesetzt werden.
  • Dermabrasion entfernt die oberen Hautschichten mit einer rotierenden Bürste und eignet sich im Gegensatz zur Aknebehandlung am besten zur Behandlung von Aknenarben. Mikrodermabrasion ist eine mildere Behandlung, die hilft, abgestorbene Hautzellen zu entfernen.
  • Ein chemisches Peeling entfernt die obersten Hautschichten. Diese Haut schält sich ab, um weniger geschädigte Haut darunter freizulegen. Chemische Peelings können leichte Aknenarben verbessern.

Ihr Arzt kann Ihnen empfehlen, Kortisoninjektionen zu verwenden, wenn Ihre Akne aus großen Zysten besteht. Cortison ist ein Steroid, das natürlich von Ihrem Körper produziert wird. Es kann Entzündungen reduzieren und die Heilung beschleunigen. Kortison wird normalerweise zusammen mit anderen Aknebehandlungen verwendet.

Wie sind die Aussichten für jemanden mit Akne?

Die Behandlung von Akne ist oft erfolgreich Die meisten Menschen können damit rechnen, dass ihre Akne innerhalb von sechs bis acht Wochen abklingt. Schübe sind jedoch häufig und können eine zusätzliche oder langfristige Behandlung erfordern. Isotretinoin ist die Behandlung, die die dauerhaftesten oder langanhaltendsten positiven Ergebnisse liefert. Aknenarben können emotionalen Stress verursachen und die psychische Gesundheit verschlechtern. Eine sofortige Behandlung kann jedoch helfen, Narbenbildung zu verhindern. Außerdem verfügt ein Dermatologe oder Facharzt über Behandlungsoptionen zur Behandlung von Narben.

Wie kann Akne vorgebeugt werden?

Akne ist schwer zu verhindern. Sie können jedoch zu Hause Maßnahmen ergreifen, um Akne nach der Behandlung vorzubeugen. Beispiel:

  • Waschen Sie Ihr Gesicht zweimal täglich mit einem ölfreien Reinigungsmittel
  • Verwenden Sie eine rezeptfreie Aknecreme, um überschüssiges Öl zu entfernen
  • Vermeiden Sie ölhaltiges Make-up
  • Entfernen Sie Make-up und reinigen Sie Ihre Haut gründlich, bevor Sie schlafen gehen
  • Duschen nach dem Training
  • vermeiden Sie eng anliegende Kleidung
  • gesundes Essen mit einem niedrigen glykämischen Index
  • Stress reduzieren
  • Mangel an Hygiene vorbeugen

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder medizinischem Fachpersonal, um mehr über Strategien zur Behandlung Ihrer Akne zu erfahren.

Acne

← Älterer Post Neuerer Post →

Hinterlassen Sie einen Kommentar

bloggen

RSS

Top 5 voordelen van rozenwater voor gezicht

Een boeket rozen met Valentijnsdag is leuk, maar heb je niet liever iets waar je echt wat mee kunt? Wat nu als je die rozen...

Weiterlesen

Wat is clean beauty? Dit is waarom jij clean beauty producten moet gebruiken.

Duurzame producten, natuurlijke producten, groene producten en ga zo maar door. Alles om de wereld om ons heen EN onszelf een stukje beter te onderhouden....

Weiterlesen